Claudio T – Biographie

„Ich wollte schon immer ein Gitarrist und Sänger sein.“ Heute ist Claudio Tripodi, geboren 1978, nicht nur Gitarrist der Rockville Bandits, sondern auch Sänger und Front Man.

Er macht die Musik und schreibt die meisten Texte selbst, kümmert sich als Fachinformatiker um Web Präsenz, Grafiken, Aufnahmen und ebenso um soziale Medien. Und er hat sehr viel an seiner Stimme gearbeitet. Unter anderem 1,5 Jahre Gesangsunterricht, um seine ’natürliche Stimme‘ zu finden. „Früher habe ich absichtlich meine Stimme verstellt. Mitterweile gehe ich ganz anders mit ihr um“.

Geboren und aufgewachsen in Stuttgart entwickelt sich das musikalische Interesse vom 50er Jahre Rock’n’Roll und 60er-70er Jahre Rock zu Punk und Grunge. „Meine erste Band war eine Grunge Band, namens al Dente (1998 – 2006). Wir hatten sehr viel spaß, wir haben unseren Proberaum in meiner Schule gehabt und haben in Jugendhäusern und Kneipen gespielt.

Unsere besten Auftritte waren natürlich in der berühmten Villa Berg in Stuttgart, im Kulturhaus Schwanen in Waiblingen, bei der Veranstaltung „AufMucke gegen Rechts“ und im großen Gewölbekeller der FH Nürtingen bei dem ca 300 Zuschauer vor Ort waren.

Nachdem sich al Dente aufgelöst hatten, gab es noch die Progressive Rock Band ‚Die Montagsband‘ (2006 – 2008) mit der man neben verschiedenen Kneipen und Straßenfesten auch beim SWR1 in Stuttgart auftrat. „Mein Drummer von al Dente hatte diese zweite Band und hat mich praktisch hier als Sänger reingeholt“.

Mit demselben Drummer wurde dann ‚Rockville Bandits‘ 2008 gegründet. „Damals waren wir zu viert. Drum, Bass, Keyboard und Gesang/Gitarre. Wir haben eher klassischen Rock gemacht, viel Cover wie Cream, The Doors usw. Unser schönster Auftritt war in der Diskothek und Konzertareal Zapata in Stuttgart, weil hier so gut wie alle meine Freunde und Bekannte da waren“. Die Band wurde nach einer Pause 2015 neu gegründet. Mit dem selben Drummer (Benno Bertsch) und einer neuen Bassistin (Britta Li). Es wurden neue Songs geschrieben und der Sound modernisiert, indem man unter anderem Rockabilly Elemente mit modernen Rock und Punk gekreuzt hat.

Weitere Infos unter: Steckbrief